Squamish Exposed | John Price’s zehn Lieblingsbilder vom Klettern

Zur Vorbereitung auf den Squamish Exposed Photo Showdown bei der Arc’teryx Climbing Academy 2017, baten wir den Fotografen John Price uns seine zehn liebsten Kletterbilder herauszusuchen – mit der Begründung, warum das jeweilige Foto dazugehört. “Ich habe diese Bilder ausgewählt, weil es einige der Fotos sind, auf die ich stolz bin. Sie zeigen eingefangenen Augenblicke in verschiedenen Gebieten –  von den östlichen Rockys bis zu dem schönen Granit von Squamish”, sagt John, “Diese Fotos zeigen eine Mischung aus alpinem Felsklettern, großen Mehrseillängen-Routen & einige Lieblingsbilder aus Squamish. Bisher habe ich nicht viel Zeit in Squamish verbracht, aber ich kann es kaum erwarten, diesen Sommer wieder dort zu klettern und Fotos zu machen.” 

Viele Kletterer auf der ganzen Welt haben einen lieben Freund & einzigartigen Kletterpartner verloren. Dieses Bild entstand an dem letzten Tag, an dem ich mit Anna Smith unterwegs war, bevor sie letztes Jahr verunglückt ist. Wir trafen uns zufällig am Tag vorher und es dauerte nicht lange, bis wir aufgeregt Pläne schmiedeten, um bei den letzten Seillängen der Route ‘High Plains Drifter’ Fotos zu machen. Nach dem Klettern am Morgen packte ich ein paar Seile, meine Kameraausrüstung & Wasser und stieg den Chief hoch, fand den Ausstiegspunkt aus der Route und seilte mich ca. 100 m ab, um die Mädels auf den letzten Seillängen zu fotografieren. Es war warm und wunderschön – ein perfekter Abend, um hoch oben zu sein und das zu tun, was ich liebe.

Ich bin der Erste, der zugibt, dass ich beim Riss- und Spaltenklettern noch eine ganze Menge lernen muss. Einer der Nachteile im ‘Bow Valley’ zu leben ist, dass es dort keine Risse gibt, an denen ich üben könnte. Trotzdem versuche ich es immer wieder, wenn ich in Squamish unterwegs bin. Die Route ‘Blazing Saddles’ war eine beängstigende Erfahrung für mich, aber ich wollte meinen Partner fotografieren – und das inspirierte mich zu klettern. Wie befürchtet stützte ich an einer kniffligen Stelle hart ins Seil – gut gesichert und mit hervorragender Ausrüstung. Hier klettert Jasmin Fauteux diese wunderschöne Linie.

Letztes Jahr war ich für einen kurzen, 10-tägigen Trip in Squamish, bei dem ich meine Zeit zwischen persönlichem klettern und fotografieren aufteilen wollte. Eine der Routen, in der ich unbedingt fotografieren wollte, war die ‘Pipeline’. Ich schaute mich nach ein paar Leuten um, von denen ich dachte, dass sie es wagen würden, diesen 5.10d Offwidth-Riss zu klettern. Die meisten waren nicht gerade begeistert – verständlicherweise. Doch dann stand mein guter Freund und Kletterpartner Ian Strachan auf und alles lief nach Plan. Ich seilte mich in die Route ab und fotografierte Ian & Bonnie, während sie diese unglaubliche Linie kletterten. Es war eine der inspirierensten Klettereien, die ich je beobachtet habe. Ian war sichtlich eingeschüchtert von seiner Situation in der Route, aber er zog es durch. Auf dem Bild platziert er gerade sein einziges Klemmgerät. Ich denke, ein zweites hätte die Sache in dieser Route sehr erleichtert.

Während ich am Seil hing und Ian in der ‘Pipeline’ fotografierte, stellte ich fest, dass ich mich fest von der überhängenden Wand abdrücken konnte, um einen Drohnen-artigen Blickwinkel zu bekommen. Es war ein bisschen knifflig zurück an die Wand zu kommen und ich musste vorsichtig sein, nicht zu unsanft gegen den Fels zu knallen. Zufrieden mit meiner Sicherung drückte ich mich beim Fotografieren immer wieder von der Wand ab, um diese abgefahrenen Blickwinkel zu bekommen.

Ich habe noch nie einen Big Bro platziert – und ich bin mir nicht sicher, ob Ian das zuvor schon mal gemacht hatte. Jedenfalls hielt er ziemlich lange in einer anstrengenden Position durch und versuchte blind einen zu platzieren. Er fragte mich, ob ich denke, das er richtig sitzt und ich antwortete hastig, dass ich das nicht entscheiden könne. Wenn man Leute beim Klettern fotografiert, pushen sie sich selbst zu Höchstleistungen. Das ist eine intensive, aber manchmal auch fruchteinflößende Sache. Als ich dieses Foto gemacht habe, fühlte ich eine Mischung aus Verantwortung für Ians Situation und Aufregung wegen der Bilder, die ich festhalten konnte.

Das ist zweifellos eines der Fotos, auf die ich besonders stolz bin. ‘The Grand Sentinel’ ist ein legendärer Felszahn, den jeder Kletterer in Kanada ab einem bestimmten Punkt unbedingt klettern möchte. Nachdem ich einen Tag dort mit klettern und fotografieren verbracht hatte, lief ich über den Pass zurück, als ich zwei Freunde traf, die ihn an diesem Abend noch klettern wollten. Auf eine solche Gelegenheit vorbereitet, rannte ich zurück zur Passhöhe, legte mich auf den Bauch und fotografierte ihre Begehung der Route ‘Cardiac Arete’ mit einer 100-400mm Linse. Definitiv ein Highlight meines bisherigen Fotografen-Lebens.

Kurz vor dem Ausstieg aus der Route ‘Greenwood Locke’ wagt Jasmin Fauteux einen Blick zurück in die 1500 m lange Nordwand des Mt. Temple. Ein Jahr zuvor sind wir die Route ‘Greenwood Jones’ zusammen geklettert und nun haben wir ihr klassisches Gegenstück gemeistert. Zu meinem Bedauern konnte ich an diesem Tag keine weiteren Fotos machen. Die Ernsthaftigkeit dieser Route zwang mich dazu, meine Kamera seltener herauszunehmen, als ich das normalerweise tue – aber wir sind diese Route viel schneller geklettert, als gedacht. In alpinem Gelände ist es manchmal knifflig, das Klettern & Fotografieren unter einen Hut zu bringen – eins davon kommt meistens irgendwie zu kurz.

Sonnie Trotter genießt das Leben in der Route ‘Blue Jeans’ am Mount Yamnuska. Wir verbrachten einen ganzen Nachmittag und Abend damit, fast die gesamte Route zu fotografieren. Er war dort, um eine direkte Alternative der Route zu planen, die, wenn sie gelingt, mit 5.14 bewertet werden würde. Ich habe in Laufe der letzten Jahre mit einigen Profi-Kletterern zusammengearbeitet, aber Sonnie diese Route hochfliegen zu sehen, war verblüffend. Er ließ 5.13 wie 5.9. aussehen – mit nahtlosen, flüssigen Bewegungen und immer mit einem begeisterten Lächeln im Gesicht.

Der Plan war, Sonnie Trotter & Brandon Pullan in der Route ‘The Shining’ am Mt Louis zu fotografieren. Deshalb kletterten mein Freund Joy und ich die ‘East Buttress’ auf den Mt Louis. Es war das dritte Mal, dass ich auf den Mt Louis kletterte, aber noch nie auf dieser Route. Im Vergleich zu den anderen Routen ist sie nicht wirklich zu empfehlen, aber sie ermöglichte uns einen unglaublichen Blickwinkel, aus dem wir Sonnie & Brandon an dieser krassen Felsschuppe in der Route ‘The Shining’ fotografieren konnten.

Lake Louise und der beste Felsen, den man im Bow Valley finden kann. Ein Weltklasse-Felsen aus wunderbarem Quarzit mit unschlagbarem Blick. Ich war ein bisschen davon besessen, die völlig neue, von Craig Mcgee eingeführte Linie ‘Back in the Saddle’ 11b zu fotografieren – eine kurze Route oberhalb der Route ‘Brave new world’. Ich hatte hier schon einmal fotografiert, aber das Licht war brutal und das Ergebnis unterdurchschnittlich. Deshalb kam ich mit dem richtigen Timing und meinem guten Freund Kris Irwin zurück. Das Ergebnis war genauso wie es ich mir vorgestellt hatte. Es macht Spaß, in klassischen Gebieten zu fotografieren und ihnen einen frischen Look zu verpassen.

____

John Price ist Kletterer und Fotograf und hat die letzten sechs Jahre damit verbracht, rund um die Welt zu reisen. In den letzten drei Jahren ist Price aktiv geklettert und hat dabei Fels-, Eis- und alpine Klettereien in ganz Nordamerika fotografiert – z.B. in der Wüste von Nevada, in Ruth Gorge in Alaska und sehr viel in den kanadischen Rockys. Außerdem war er in entlegenen Gebieten des Himalayas und in den ländlichen Regionen Japans unterwegs. Im Moment hält er sich in Canmore, Alberta auf, wo er als freischaffender Abenteurer-, Lifestyle und Landschaftsfotograf arbeitet. Zusätzlich hält er private Workshops, veröffentlicht Leitartikel und fotografiert für die Werbeprojekte einiger Kunden. 

Facebook, Instagram

_____

Mehr über Squamish Exposed bei der Arc’teryx Climbing Academy 2017:

Treffen Sie einige der weltbesten Kletterer und verbringen Sie einen Tag, an dem Sie die Essenz dessen festhalten, was Klettern in und um Squamish bedeutet.

Sechs Teams, bestehend aus professionellem Athlet, Fotograf und einem glücklichen Teilnehmer erstellen Kopf-an-Kopf eine Slideshow, die den Charakter und die Sportlichkeit des Kletterns in Squamish bestmöglich einfängt. 

Der Foto-Showdown findet am Samstag, 22. Juli um 18.45 Uhr @ O’siem Pavilion Park statt.